Neuigkeiten‎ > ‎

Online Spenden bei Ute Bock - Eine imposante Erfolgsgeschichte

veröffentlicht um 14.04.2021, 05:02 von Josef Pfneisl   [ aktualisiert 14.04.2021, 05:47 von zeusliw@gmail.com ]

Unser Kunde Flüchtlingsprojekt Ute Bock hat im vergangenen Herbst eine neue Homepage gelaunched und dabei auch unser Online-Spenden Modul integriert. Die MitarbeiterInnen von Ute Bock haben natürlich in der Vorweihnachtszeit zahlreiche Aktivitäten gesetzt und die neue Online-Spenden Möglichkeit beworben.

Und das mit imposantem Erfolg: im vierten Quartal 2020 konnten die Online-Spenden im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres mehr als verzehnfacht und somit die wichtigste Spendenperiode eindrucksvoll genutzt werden. Und auch im ersten Quartal des heurigen Jahres betrug die Steigerung zu 2020 noch sehr gute 175%




"Auch als NGO sehen wir uns in der Pflicht, unseren Spender*innen einen gewissen Service zu bieten. Deswegen waren uns der Relaunch unserer Homepage sowie die Erweiterung unserer digitalen Spendenmöglichkeiten ein großes Anliegen. Die neue Homepage ist ein Baustein unserer Digitalstrategie, bei der wir grundsätzlich den Traffic auf unserer Homepage und damit die Spendengelegenheiten erhöhen wollen.

Das moderne Erscheinungsbild sowie die zeitgemäßen Zahloptionen sind da wichtige Voraussetzungen, ebenso wie eine userfreundliche Oberfläche, die den Weg zum Spenden intuitiv gestaltet. So soll auch für bestehende Spender*innen der Umstieg auf Onlinespenden erleichtert werden."

Mag. Maren Riebe, Presse & Öffentlichkeitsarbeit bei Ute Bock


"Der Launch der neuen Homepage und damit der neuen bzw. erweiterten Onlinespende-Optionen wurde von uns im November 2020 auf verschiedenen Kanälen organisch beworben (Social Media, Newsletter, Spender*innenzeitschrift, etc.). Diese punktuelle Ankündigung ist aber kein Garant für den Erfolg des Tools, es ist viel wichtiger, eine nachhaltige Strategie zu verfolgen, laufend zu evaluieren und anzupassen.
Seit dem Relaunch im November liegt der Fokus für uns auf Content. Wir kreieren mehr Blogbeiträge mit interessanten Inhalten, die wir auf all unseren Social Media Kanälen als Verweis auf die Homepage nutzen. Es ist leichter, Menschen zum Spenden zu motivieren, die bereits auf der Webseite sind und sich hier aus erster Hand über unsere vielfältigen Unterstützungsangebote für Geflüchtete informieren.
Parallel versuchen wir in unserer Kommunikation jüngere Zielgruppen zu aktivieren, für die digitale Zahlungen eine Selbstverständlichkeit sind. Unsere Datenbank ist im Sinne dieser Serviceorientierung ein sehr wichtiges Tool, um den verschiedenen Spender*innenzielgruppen mit passenden Angeboten (inhaltlich wie technisch) entgegen kommen zu können."

Comments